Von Beruf: Frau

Die Studien belegen es: Frauen sind unterbezahlt. Das ist leider nichts wirklich neues.

Darüber hinaus sollen sie selbstverständlich Familie und Karriere abfahren. Ist ja auch nichts neues. Ist doch ganz normal und modern, hallo?! Benachteiligung war ja wohl gestern.

Ich sage: Im Gegenteil . Frauen sehen sich – insbesondere mit Kindern – im Job oft Benachteiligungen ausgesetzt. Es soll wohl immer noch Geschlechtsgenossinnen (insbesondere Frauen in Top-Positionen) geben, die in der Vereinbarkeit von Beruf und Familie kein Problem sehen. Disziplin sei alles und dann schafft man das schon mit der Karriere. Dass diese „Disziplin“ teuer mit Kindermädchen und einigen Tränen an Sonntag Abenden erkauft wird, wenn es mal wieder an den Zweitwohnsitz geht, davon erzählt man lieber nicht so gerne. Das Stigma der Rabenmutter.

Weiterlesen

Mailflut ahoi!

Sortierst Du noch oder löschst Du schon?

Achtung Buzzword: MAILFLUT. Die Pest des modernen Arbeitsplatzes. Die Verstopfung des Mailaccounts. Jeder hat zum Thema Mailverkehr eine eigene Meinung. Es gibt Rategeber zum Thema Mailknigge, Seminare zur digitalen Abstinenz und Heilfastenwochen vom Web 2.0. Ich habe mir nicht selten gewünscht, dass es eine Sortierfunktion für Geschäftsmails gibt (ähnlich wie bei den privaten Mailfächern der gängigen Anbietern). Das Anlegen von automatisierten „wenn, dann“-Ablage-logarhythmen meiner Geschäftsmails ist mir zu kompliziert. Das habe ich irgendwann aufgegeben.

Weiterlesen

Hiring HR – Recruiting auf Augenhöhe?

„Recruiting auf Augenhöhe“ – klingt eigentlich machbar, oder? Kein Problem für den modernen Personaler, sollte man meinen.
Recruiting auf dem gleichen Level kann aber insbesondere bei HR hiring HR eine anspruchsvolle Angelegenheit werden. Hier liegt die Messlatte der Ansprüche an einen guten Prozess von beiden Seiten meist recht hoch, haben doch beide, Kandidat wie Recruiter,  eine Idee davon, wie gutes Recruiting für sie funktioniert.
Neben der Vermeidung der gängigen Kommunikationsfallen, gibt es beim „Hiring im eigenen Stall“ besondere Herausforderungen, die man nicht unterschätzen sollte.

Weiterlesen

Hallo HR, mehr Selbstbewusstsein, bitte!

Fragt man Führungskräfte und Mitarbeiter, oder (ganz verrückt) den Personaler selbst, was „ihre“ HR so leistet, bekommt man einen bunten Blumenstrauß an Antworten. Dass HR mehr kann als „hire and fire“ hat sich mittlerweile herumgesprochen. Von „Verträge verhandeln“ über „Getränkebestellungen machen“ bis hin zu „Workshops moderieren“  zeigt sich die Personalarbeit gern – nennen wir es mal – facettenreich. Doch tun wir Personaler auch die richtigen Dinge, um die „Marke HR“ im Unternehmen zu etablieren? Wie platzieren wir die eigenen Themen? Was tun wir, um Unternehmen nach vorne zu treiben?
Mein Plädoyer: Es wird Zeit für einen selbstbewussten Auftritt!

Weiterlesen